Mundraum, Kiefer, Kehle und Stimmlippen verschließen den Körper oben, genauso wie der Beckenboden, Anus und die Genitalien den Rumpf nach unten verschließen.

Diese beiden Zonen des Körpers sind sich anatomisch sehr ähnlich und haben eine wichtige Schutzfunktion für unser Überleben. 

Wenn Menschen unter Stress und Angst leiden, verschließen sie sich nicht nur emotional und energetisch, sondern auch körperlich. Wenn sich diese Verspannungen nicht lösen, wird dem Gehirn weiterhin die Information gegeben, dass Angst und Stress vorhanden sind, sodass auch diese Gefühle, die eigentlich schon vergangen sind, weiterhin wiederholt gefühlt werden.

 

Durch Atemtherapie ist es möglich diese beiden Körperregionen besonders ins Schwingen zu bringen und so zu entspannen. 

Außerdem hat Atemtherapie viele positive Auswirkungen auf Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden.