Meditation

 

Meditation ist für mich persönlich ein täglicher Begleiter geworden und hilft mir bewusst gegenwärtig zu sein.

Wenn Kinder spielen, dann tauchen sie so tief ein in ihr Spiel, dass sie darin aufgehen, sodass sie wirklich die Prinzessin oder der Drache "sein" können.

Auch Du darfst einfach "sein".

Achtsam und präsent im Augenblick zu sein, bedeutet Erfüllung.

Jede Behandlung, die ich anbiete, ist auch eine Meditation. 

Darüber hinaus biete ich auf Wunsch Gesprächsmeditationen und geführte Meditationen und Gebete an.

 

Bewusstsein bedeutet wahrzunehmen. Zuerst sind da deine Gedanken, Gefühle und dein Körper, die du bewusst wahrnehmen kannst, sowie die Informationen, die du über deine Sinne, visuell, akustisch, haptisch, propriozeptiv, gustatorisch und olfaktorisch gewinnst. Wenn du das tust, wirst du bemerken, dass die Empfindungen kommen und gehen.

Kleiner Tipp: Gefühle dauern höchstens 20 min. an. Wenn du länger in einer Emotion drin bleibst, kannst du davon ausgehen, dass es sich um eine alte unterdrückte Emotion handelt, die gefühlt werden will und Raum fordert, die aber nicht gegenwärtig ist. 

Bewusstwerden bedeutet zu erkennen, du bist nicht dein Körper, deine Gedanken und auch nicht deine Gefühle. Du bist das Bewusstsein, welches diese Empfindungen wahrnehmen und sogar erzeugen kann.

Wenn du dir also deines Bewusstseins bewusst wirst, ist da diese unendliche Weite, Frieden, Freiheit und Liebe, ich würden sagen, der heilige Geist, den du spüren und wahrnehmen kannst.
Wir Menschen sind Wesen mit einem weltlichen Körper, weltlicher Bezogenheit zu unseren Wahrnehmungen auf der einen Seite und diesem göttlichen "Vorgeschmack" auf der anderen Seite.

Menschen, die sich von ihrem Bewusstsein abgetrennt fühlen, machen sich von allem weltlichen abhängig. Nicht nur von Geld, Macht, Liebesbeziehungen, sondern auch von ihren eigenen Körpern, ihren Gedanken und Gefühlen.
Energie folgt immer der Aufmerksamkeit. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit unserem Bewusstsein  zuwenden, werden wir uns immer öfter geborgen und verbunden fühlen in und mit uns selbst oder mit dem göttlichen in uns. Gleichzeitig werden wir uns weniger abhängig fühlen von unserem Körper, unseren Gedanken und Gefühlen, unseren Liebesbeziehungen und allen sonstigen weltlichen Gütern.

Wir werden in Frieden mit ihnen kommen, weil wir sie jetzt aus dieser neu gewonnenen Freiheit heraus, ihrer selbst Willen, sehen können und sie aus freiem Herzen lieben und annehmen können. Wir müssen sie nicht mehr als getrennt von uns selbst wahrnehmen und versuchen sie zu instrumentalisieren.

Bewusst werden macht somit frei und verbunden zugleich.